Deutscher Stiftungstag 2022

Personen beim Kongress: Foto David Ausserhofer im Auftrag des Bundesverbandes

Leipziger Stiftungen engagieren sich im Rahmen des Deutschen Stiftungstages 2022 vom 28. bis 30.9. mit zahlreichen gemeinsamen Aktionen. Frisch im Netz ist eine gemeinsamen Website. In der Kongresswoche ab 26.9. werden Videoclips auf den Straßenbahn-Monitoren zu sehen sein. Mit dem Programm “Stiftungen live erleben” am Freitag, 30.9. laden wir Leipziger Bürgerinnen und Bürger dazu ein, die Stiftungslandschaft vor Ort - und natürlich auch uns - zu entdecken. Alle Angebote der Leipziger Stiftungen sind unter „Stiftungen live erleben“ auf der Website des Netzwerkes zu finden. Der Eintritt zu Veranstaltungen im Rahmenprogramm ist frei.

Nachhaltigkeit ist Motto des Deutschen Stiftungstages 

Der Deutsche Stiftungstag ist für Stifterinnen und Stifter der wichtigste Kongress im Jahr. Er findet in diesem Jahr vom 28. bis 30. September auf der Leipziger Messe statt und steht unter dem Motto „Stiftungen – Zukunft nachhaltig gestalten“. Rund 2.000 Stifterinnen und Stifter, Vorstände, Stiftungsmitarbeitende und freiwillig Engagierte, Freunde des Stiftungswesens sowie Multiplikatoren kommen in 130 Veranstaltungen zum Austausch zusammen.

Von Sport bis Kunst: Stiftungen engagieren sich in vielfältiger Weise

Das Engagement der 90 Leipziger Stiftungen gilt der Förderung von Bildung, Kunst und Kultur, Umwelt, Denkmalschutz und Stadtentwicklung, Wohlfahrtswesen, Gesundheit und Sport. Auf der neuen Website www.netzwerk-leipziger-stiftungen finden stiftungsinteressierte Leipziger, welche Anliegen durch welche Stiftungen und in welchem geographischen Rahmen gefördert werden.

Beispielsweise fördert die Internationale Tischtennisstiftung Projekte weltweit, um die Integration von Kindern und Parkinsonpatienten zu unterstützen, während sich die in diesem Jahr erst gegründete Monom Stiftung deutschlandweit für Demokratie einsetzt und die LeipzigStiftung sich für die Entfaltung von Kunst und Kultur vor Ort engagiert.

Leipziger Beiträge im Kongressprogramm

Im Programm des Deutschen Stiftungstages sind Leipziger Stiftungen stärker präsent denn je: Vertreter*innen der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und der Leipziger Stiftung für krebskranke Kinder sprechen über die Gesundheit in der Krise. Die Stiftung Bürger für Leipzig stellt unter der Überschrift Chancenpatenschaften ihr Programm Die Wunderfinder vor, das gleichermaßen Kinder mit schwierigen Startbedingungen und das Engagement der bürgerlichen Mitte fördert.

Freitag, 30. September: Stiftungen öffnen ihre Türen

Der Freitagnachmittag steht unter der Überschrift „Stiftungen live erleben“. Die Leipziger Stiftungen öffnen im Rahmenprogramm des Stiftungstages ihre Türen für alle – ob Gast des Kongresses oder interessierter Leipziger. So lädt die Ilse Schwarz-Stiftung zur kriminologischen Spurensuche ein. Unter dem Titel „Wanted: Wer war Ilse Schwarz?“ wird offenbart, wer die unbekannte Gönnerin des Diakonissenkrankenhauses war.

Im Historischen Leipziger Stadtbad, dem Museum für Druckkunst, bei der Gerhard-Kurt-Müller-Stiftung finden Führungen und Gespräche statt. Die Stiftung "Ecken wecken" diskutiert auf dem Bürgerbahnhof Plagwitz, wie Zivilgesellschaft, Verwaltung und Wirtschaft erfolgreich kooperieren. Die Stiftung Bürger für Leipzig lädt zum Thema "Nachhaltige Textilien" in das LeipzigZimmer der Stadtbibliothek ein.

Ein besonderes Angebot gibt es am Samstag Vormittag: Die Revierbefahrung im Braunkohlerevier, organisiert von der Zukunftsstiftung Südraum Leipzig und der Kulturstiftung Hohenmölsen. Hierfür wird um Anmeldung gebeten.

Mehr