Radeln ohne Alter

E-Rikscha mit Pilotin und zwei Fahrgästen. Foto Antje Schade
Ein neues, generationenübergreifendes, klimafreundliches Projekt ist in Leipzig gestartet: Radeln ohne Alter sucht Pilotinnen und Piloten. Foto Antje Schade

Das Projekt

Es ist ein Projekt mit Sinn und Karma: Leipzigerinnen und Leipziger, deren Mobilität aufgrund des Alters und/oder einer Behinderung eingeschränkt ist, sollen kostenfrei E-Rikschas steigen und gefahren werden können. Rikschafahren weckt die Lebensgeister und bringt Schwung in den Alltag. Es werden generationenübergreifend neue Kontakte gestiftet und die Nutzerinnen und Nutzer sehen, wie die Stadt sich entwickelt. Die Fahrgäste genießen bei Ausflügen den "Wind im Haar", verlassen die vier Wänden ihrer Pflegeeinrichtungen oder ihrer Wohnung und werden im Stadtleben sichtbar.

Der aktuelle Stand

Leipzig ist auf dem Weg, als fahrradfreundliche und klimabewusste Stadt neuer Standort auf der bundesdeutschen Landkarte von "Radeln ohne Alter" zu werden. Seit Mai rollen die ersten zwei Rikschas. Die Diakonie Leipzig, AWO Kreisverband Leipzig Stadt e.V. sowie die Denkmalsozial gGmbH sind die ersten Rikscha-Standorte.

Die Diakonie kommt im Moment noch weitgehend mit eigenen Fahrerinnen und Fahrern aus. Bei der AWO werden Pilotinnen und Piloten eingesetzt, die sich bei unserer Stiftung gemeldet haben. Deren Rikscha ist am Standort Grünau einsatzbereit und wird rege genutzt. Die Rikscha der Denkmalsozial (Standort Connewitz) ist bestellt und wird hoffentlich bald geliefert. Stand Mitte September: Noch gibt es keinen Liefertermin.

Die nächsten Pilotenschulungen sind terminiert, alle angemeldeten Interessierten für 24.9. oder 7.10. eingeladen.

Die Konzeptgruppe unter Leitung von Kerstin Motzer, Beauftragte der Stadt Leipzig für die Belange von Seniorinnen und Senioren, kümmert sich um die Lösung organisatorischer Fragen. Mitwirkende sind außerdem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich der offenen Seniorenarbeit des Sozialamtes, eine Mitarbeiterin des Stadtsportbundes Leipzig, des ADFC Leipzig sowie engagierte Privatpersonen.

Lieferung der Rikschas und Service hat der Lastenradspezialist rad3 übernommen.

Gesucht werden weiterhin

  • ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer (Pilotinnen/Piloten und Kapitäne) sowie
  • Sponsoren, die das Projekt unterstützen

Rückblick: Schulung der ersten Kapitäne im Mai 2022

Die ersten Kapitäne wurden am Samstag, den 7. Mai 2022 geschult. Dafür reisten Trainerinnen und Trainer von Radeln ohne Alter Deutschland e.V. an und unterstützten den Start am Standort Leipzig.
Die Schulung wurde unterstützt mit Mitteln aus dem Kommunalen Ehrenamtsbudget. Vielen DANK!
Diese Maßnahme wurde mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

Erstes Treffen der Interessierten

Alle, die beim ersten Kennenlernen der Piloten und Pilotinnen am 3. Juni 2022 gern dabei gewesen wären oder dabei waren, finden HIER die Unterlagen zum Stand des Projektes.


Radeln ohne Alter ist in vielen Städten der Bundesrepublik präsent. Rikscha-Pilotinnen und Piloten aus anderen Orten berichten, wie bei ihren älteren Reisenden Lebensfreude und Erinnerungen geweckt werden. In der Rikscha wird viel gelacht und gesprochen. Die Fahrten führen zurück in den alten Stadtteil, durch den Park oder auch einmal ins Café.

Ich bin dabei