Aktion "Freude teilen"

Geflüchtete beim Konzert im Gewandhaus
Mit der Aktion "Freude teilen" heißt die Stiftung Bürger für Leipzig Geflüchtete in unserer Stadt willkommen.

Die Idee: Leipziger kaufen für eine Kulturveranstaltung eine zweite Karte und laden Geflüchtete ein oder spenden für diesen Zweck. So können wir z.B. Erwachsene zu Konzerten einladen, mit Kindern einen Trommelworkshop machen oder mit Jugendlichen Klettern gehen. Ein wichtiges Zeichen ist dabei, dass auch Flüchtlingspaten sowie bedürftige Leipziger ohne Migrationshintergrund eingeladen sind. Bis heute konnten wir so mehr als 150 Geflüchteten sowie 27 weiteren Leipzigerinnen und Leipzigern einen Konzertbesuch  ermöglichen.

Logo von KulturLeben Leipzig und RegionDamit die Unterstützung durch die Aktion Freude teilen ankommt, arbeiten wir seit eng mit KulturLeben Leipzig & Region zusammen. Gerade für neu Angekommene bedarf es einer besonderen Orientierung, um die passende Kulturveranstaltungen auszuwählen. Das leistet KulturLeben mit Hilfe ehrenamtlicher Patinnen und Paten, die Geflüchtete dann auch zum Konzert begleiten.

Aktion Freude teilen ist ein Spendenprojekt: Über 100 Spenden in Form von Geld oder Eintrittskarten sowie die Unterstützung zahlreicher Ehrenamtlicher erreichten uns bisher. 

Für 4. Dezember laden wir ein zum Jubiläumskonzert des Leipziger Lehrerorchesters, das die Aktion Freude teilen dauerhaft als Partner unterstützt. Für diese Aktionen bitten wir ab sofort um Spenden.

In Leipzig leben rund 10.000 Asylsuchende. Wie viele Städte steht auch Leipzig weiter vor der Herausforderung, sich in kurzer Zeit auf Zuwanderer einzustellen. Darüber hinaus wird die Integration derer, die in Leipzig bleiben, die Stadtgesellschaft über viele Jahre begleiten. Auch die Stiftung Bürger für Leipzig will sich hier einbringen. Unseren Beitrag leisten wir dabei mit dem Projekt Die Wunderfinder: Schon jetzt stammt ein hoher Anteil der Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund.

Helfen auch Sie!