Bibliothek der lebenden Bücher

In kleinen Gruppen sprechen "Lebende Bücher" mit den Gästen im Oberlichtsaal der Stadtbibliothek
In der Bibliothek der Lebenden Bücher begegnen sich Menschen mit unterschiedlichen Lebenswegen. Indem die individuelle Geschichte einer Person, die als "Lebendes Buch" zur Verfügung steht, gelesen werden kann, werden Brücken auf- und Vourteile abgebaut.

Vielfalt ist ein Gewinn für Leipzig. Diese Vielfalt macht sich an persönlichen Geschichten fest, die in der Biografie jedes Menschen stecken. Darum gewinnen wir Leipziger/innen, in der Bibliothek der Lebenden Bücher einen Teil ihrer Lebensgeschichte zu erzählen. Indem sie sich von den „Ausleihenden“ befragen lassen, geben sie einen sehr persönlichen Eindruck in ihren Lebensweg. Menschen werde so miteinander ins Gespräch gebracht, die sich ohne die Bibliothek der Lebenden Bücher vermutlich niemals begegnet wären.

Gemeinsam mit den Leipziger Städtischen Bibliotheken wurden seit 2015 bereits drei Veranstaltungen durchgeführt, zuletzt am 12. November 2016 mit Geschichten zu Engagement und Ehrenamt.

Eine Bibliothek mit Lebenden Büchern – wie liest man denn da? Wie in einer klassischen Bibliothek lässt sich aus einem Katalog ein Buch auswählen. Der Unterschied ist: das entliehene Medium ist nicht von Pappe sondern aus Fleisch und Blut. Und es hat einen Mund zum Erzählen seiner Geschichte. Der oder die „Lesende“ erhält für etwa 30 Minuten die Möglichkeit, mit einem Menschen ins Gespräch zu kommen, dem er oder sie im Alltag sonst kaum begegnet wäre. Im Dialog mit dem "Lebenden Buch" entsteht für die Lesenden ein Bild vom Gegenüber und seiner Geschichte.

Die Regeln der Bibliothek der Lebenden Bücher

  • Die Ausleihzeit beträgt 20 bis 30 Minuten.
  • Die Lebenden Bücher entscheiden, was sie erzählen möchten und was nicht. Wir bitten, dies zu respektieren.
  • Sowohl die Lebenden Bücher als auch die Entleihenden können das Gespräch jederzeit ohne Begründung abbrechen.
  • Das Gespräch findet in den Räumen der Leipziger Stadtbibliothek am Wilhelm-Leuschner-Platz in extra dafür vorgesehenen Räumen statt.
  • Die Entleihenden verpflichten sich, die Lebenden Bücher unbeschädigt zurückzugeben.
  • Es ist verboten, die Würde des Lebenden Buches in irgendeiner Form zu verletzen.
Information und Anmeldung

Die letzte Veranstaltung der Lebenden Bücher fand am 12.11.2016 statt
hier sehen Sie, welche Bücher diesmal dabei waren